Archivia 2012

Ich darf euch, liebe LeserInnen, hiermit auf die Konferenz Archivia 2012 aufmerksam machen, deren inhaltliche Konzeption ich mit-verantworte und die einen wichtigen Puzzlestein im Rahmen meiner politischen Arbeit für das Cultural Broadcasting Archive darstellt.

Bei der Konferenz geht es um die zentrale Frage, wie wir mit dem umgehen dürfen und können, was wir täglich in unserer kulturellen Praxis produzieren. Es geht also darum, nach welchen Regeln wir Wissen erzeugen, archivieren und wieder weitergeben. Diese Regeln werden heute maßgeblich durch das UrheberInnenrecht bestimmt – dieses ist aber wie viele von euch aus eigener Erfahrung wissen, den Herausforderungen der heutigen Zeit nicht mehr gewachsen. Wir müssen uns überlegen, wie wir einerseits den ErzeugerInnen kultureller Werke eine angemesse Entschädigung für ihre Arbeit zukommen lassen können, ohne andererseits den ureigensten Drang des Menschen, Wissen zu teilen, einzuschränken. Das Internet ermöglicht uns heute, jederzeit auf das größte Wissensarchiv zuzugreifen, das die Menschheit jemals geschaffen hat – da war die Bibliothek von Alexandria ein Lercherlschas dagegen. Der Zugang zu Wissen ist nicht nur eine elementare Voraussetzung, um an unserer heutigen Gesellschaft teilhaben zu können, er ist auch ein Grundstein der modernen Demokratie. Daher müssen wir dafür kämpfen, dass die kommende Überarbeitung des Urheberrechts nicht im Sinne der Verwertungs-Konzerne ausfällt, die beständig Partei ergreifen für Restriktionen, Zensur und Kriminalisierung. Wir müssen dafür kämpfen, dass ein modernes Urheberrecht allen Menschen dienlich ist und einen fairen Interessenausgleich zwischen allen Beteiligten schaffen. Wir müssen dafür kämpfen, dass der Zugang zu Wissen erleichtert wird und nicht mehr und mehr eingeschränkt wird. Denn dadurch kämpfen wir für eine offenere und fairere Gesellschaft, in der alle von dem Wissen profitieren können, das die Menschheit seit Jahrtausenden produziert.

Dafür brauchen wir auch eure Unterstützung. Es würde mich daher freuen, wenn ihr zur sicher interessanten Konferenz kommt. Mehr Infos findet ihr weiter unten und unter archivia.at

ARCHIVIA Konferenz zur Bedeutung offener Archive

Welche Funktion haben offene digitale Archive in der Wissensgesellschaft? Dieser Frage gehen im Rahmen der Konferenz ARCHIVIA am 31.8. und 1.9. in Linz ExpertInnen aus den Bereichen Ökonomie, Medien- und Rechtswissenschaft und VertreterInnen aus Zivilgesellschaft, Politik und von Archivprojekten nach. In einer Reihe von Workshops sollen auf Basis aktueller „Best Practices“ Perspektiven und Positionen für den freien Zugang zu Inhalten und Archiven im Internet entwickelt werden.

Keynote Speeches
Der Mediensoziologe Manfred Fassler von der Universität Frankfurt thematisiert unter dem Titel “Archivieren ist nicht gleich Wissen. Oder: Wissen ist kein Geschenk eines Automaten” den Wandel der Wissenskulturen und –infrastrukturen. Die Ökonomin Ruth Towse (Universität Bournemouth) konzentriert sich in ihrem Beitrag “Economics of copyright and archiving” auf mögliche Ineffizienzen und wohlfahrtsökonomische Probleme, die durch das Urheberrecht ausgelöst werden. Der Jurist Till Kreutzer von i.e., dem Büro für informationsrechtliche Expertise in Berlin, spricht über Möglichkeiten der Balance zwischen urheberrechtlichen Schutzansprüchen und dem Recht auf freie Meinungsäußerung im Netz – insbesondere im Kontext der Archivierung und Zugänglichmachung von Rundfunksendungen der Freien Community Radios und der Öffentlich Rechtlichen.

Panel Diskussion
In einer Panel Diskussion werden politische Ansätze einer zufriedenstellenden Verwertungslösung für offene nicht-kommerzielle Medienarchive diskutiert. Dabei wird auch der Frage nachgegangen, wie ein öffentlicher Auftrag für die digitale Archivierung des kulturellen Erbes formuliert sein könnte.

TeilnehmerInnen: Johannes Jarolim, Nationalrat und Justizsprecher der SPÖ – angefragt, Karlheinz Kopf, Klubobmann und Mediensprecher der ÖVP – angfragt, Eva Lichtenberger, MEP (Die Grünen Österreich), Erich König, Österreichische Rundfunk und Telekom Regulierungs GmbH (RTR), Peter Ploteny, Österreichische Mediathek Eric Kluitenberg, Images for the Future, Niederlande – angefragt, Friederike Maier, CMFE Community Media Forum Europe und Robert Suchar, Geschäftsführer des Verbands Freier Radios Österreich (VFRÖ). Moderation: Ina Zwerger (ORF)

Workshops
Im Rahmen von „Best Practice“-Präsentationen werden Archivprojekte vorgestellt: Welche Modelle funktionieren? Wo stoßen sie an ihre Grenzen? Was muss sich ändern? Im Workshop „Offene Archive fordern!“ werden politische Forderungen der Archivprojekte gesammelt und diskutiert. Sie münden in eine gemeinsame Erklärung. Der Workshop „Future Archives“ stellt die Frage, wie offene und lebendige Archive in 10 oder 20 Jahren aussehen. Zwei „Open Spaces“ werden für kurzfristige Sessions vergeben. Bei Interesse kontaktieren Sie uns unter office@archivia.at.

Jetzt anmelden!
Die ARCHIVIA bittet um Anmeldung bis 26. August 2012. Die Teilnahme ist kostenfrei. Entweder Mail an register@archivia.at oder Zusage bei Facebook-Veranstaltung (Archivia Konferenz 31.8./1.9.). Die Veranstalter freuen sich auf Ihr Kommen! Das Programm der ARCHIVIA unter http://www.archivia.at/programm

ARCHIVIA Konferenz beim ARS Electronica Festival 2012
An Lösungsansätzen, das Urheberrecht an die Anforderungen des Internets anzupassen, arbeiten die OrganisatorInnen der Konferenz ARCHIVIA, die am 31. August und 1. September im Linzer Wissensturm stattfindet. Der Verband Freier Radios Österreich (VFRÖ) und Radio FRO plädieren in ihrem Beitrag zum ARS Electronica Festival für die Öffnung von digitalen Archiven, die in unserer Wissensgesellschaft für eine globale Öffentlichkeit zugänglich sein könnten. Derzeit verhindern das rechtliche Hürden.

Organisation:
Veranstalter: Verband der Freien Radios Österreich, Radio FRO 105,0 MHz
Kooperationspartner: Ars Electronica Festival, Wissensturm Linz (VHS, Medienwerkstatt), Creative Commons Austria hosted by ALLMENDA Gemeinwohl Genossenschaft
Medienpartner: dorf tv, Radio FRO
Fördergeber: Stadt Linz, Land OÖ, RTR-GmbH
Web Host: servus.at

Mehr Information:
www.archivia.at
Facebook Group: ARCHIVIA Konferenz / Twitter Hashtag: #archivia12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.